Schraubenyeti
Neues Album "Wurmloch"
Über "Wurmloch"
“Dieses neue Album ist größtenteils während der Corona Pandemie entstanden, als ich Wochen und Monate das Gefühl hatte, einen Song über diese “verkorkste Zeit” schreiben zu müssen. Dabei kam immer nur “depressive Kackscheiße” raus.
Schließlich habe ich gemerkt, dass ich keine Lust mehr habe, traurige Lieder zu schreiben. Als ich kurz danach eine über ein Jahr alte Mail beantwortete, entschuldigte ich mich mit den Worten: “Sorry, deine Mail ist letztes Jahr in einem Wurmloch verschwunden und wurde mir jetzt wieder vor die Füße gekotzt.”
Der Song “Wurmloch” war geboren, der Knoten geplatzt und viele neue Songs entstanden.”
Über den Yeti
Der Schraubenyeti hat Räder ans Klavier geschraubt, um dort seine Lieder singen zu können, wo Andere den Grill anmachen. 2015 erschien sein Debütalbum “Ein Tier am Klavier”. Im selben Jahr wurde er Teil des Albums „Musik ist keine Lösung“ des Erfolgs Rappers Alligatoah, welches Gold-Status erlangte.
Nach einer kleinen Auszeit in Australien erschien 2016 seine EP “Out of Rooteeny”.
Mit „heute. gestern.“ hat der Schraubenyeti 2018 ein Konzept Album geschaffen, das über sein klaviertuoses Einsiedlertum hinausgeht. Mit der Band „Das Mammut“ ging er damit deutschlandweit auf Tour. Seit 2020 sind verschiedene Songs des Albums auch regelmäßig im Radio bei MDR Kultur zu hören.
Nach einer kleinen, kreativen Verschnaufpause von der Länge einer Pandemie hat sich der Yeti 2023 wieder aus seiner Höhle geschraubt. Im Gepäck hat er ein neues Album - ohne Liebeslied! “Wurmloch” behandelt mit scharfer Feder den inneren Nachhaltigkeits-Schweinehund, “sexistische Kackscheiße” und eben das “Wurmloch”, in dem unsere Zeit während der Pandemie verschluckt wurde. Der Yeti sagt, Hauptsache, wir “Packen das an”.